H&M
Fashion Lexikon

H&M. Die Geschichte der Marke

H&M kennt nun wirklich JEDER. Das berühmte Modelabel hat die Neuzeit im Sturm erobert und ist aus den Einkaufspassagen der Städte nicht mehr wegzudenken. Wer ist der Moderiese? Woher kommen die Gründer? Und was bedeuten eigentlich die beiden Buchstaben „H“ und „M“?

H&M = Hasi & Mausi?

Zu meiner Studienzeit beschrieb eine Freundin die Modekette mit Vorliebe als „Hasi & Mausi“. Sie hat diese Bezeichnung weder ernst noch abfällig gemeint, sondern eher als Verweis auf die Deutungsmöglichkeiten dieser Benennung. Das hat Spuren bei mir hinterlassen und so begab ich mich auf die Suche nach den Besitzern der leuchtend roten Buchstaben Nummer 8 und 13 des Alphabets.

Übrigens:

8 + 13 = 21

21 im Alphabet = U

H Und M

Schwedische Hosen & Mützen

Die Suche führte mich nach Schweden, das Land mit dem Faible für Abkürzungen… Ich sage nur: ABBA.

Das Textilhandelsunternehmen H&M stammt ursprünglich aus Stockholm. Eine Stadt, die ebenfalls ein H und ein M im Namen trägt. Aber auch das ist nicht der Grund für die Benennung. Nein, die Abkürzung geht zurück auf „Hennes & Mauritz“.

Vornamen?

Hennes Langstrumpf? Mauritz Larsson? Fast. „Hennes“ ist das schwedische Wort „ihres“ oder „für sie“. Angespielt wird damit auf die Damenmode, die 1947 im ersten Geschäft in Västerås angeboten wurde. „Mauritz“ ist dagegen ein schwedischer Vorname, im Deutschen als „Moritz“ bekannt. Die Übernahme des Jagd- und Angelausstatters „Mauritz Widforss“ im Jahr 1968 führte zur Umbenennung der Modemarke und Erweiterung des Angebots auf Damen- und Herrenmode.

(1977 nahm H&M übrigens erstmalig Jugendmode in sein Sortiment auf.)

H&M weltweit

Bereits wenige Jahre nach der Ausweiterung auf Männermode konnte 1976 in London das erste Geschäft außerhalb Schwedens eröffnet werden. Der Weg aufs Festland war von dort nicht mehr weit: 1980 kam H&M nach Deutschland (Hamburg) – mit ¼ des Gesamtumsatzes heute der wichtigste Markt für die Schweden.

Mittlerweile ist der Moderiese  in 59 Ländern vertreten. Selbst in Südafrika und China werden Mode, Accessoires und Kosmetik der Schweden angeboten. In einigen Ländern (Deutschland, USA) kann das Angebot seit 1998 auch online bestellt werden. Das Motto „Mode und Qualität zum besten Preis“ erobert die Welt.

H&M beschränkt sich jedoch schon lang nicht mehr auf seine zwei Buchstaben – mittlerweile sind eine Vielzahl verschiedener Untermarken bzw. Mode-Konzepte wie COS oder Weekday Teil der Kette. Ein weiteres Highlight des börsennotierten Textilgiganten sind die Kooperationen mit namhaften Designern wie Karl Lagerfeld, Stella McCartney oder Balmain (seit 2004).

Wie es weitergeht? Das Label hat sicher noch einiges vor. Und noch ist ja auch nicht jeder Winkel der Erde Teil des Modeimperiums. Aber das wird sich sicher ändern. Spätestens morgen.

 

Anzug H&M

Anzug

Jungenpullover H&M

Jungenpullover

H&M Halstuch

Halstuch

Damenkleid H&M

Kleid

H&M Mädchenrock

Mädchenrock

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN...

2 Kommentare

  • Antworten
    Altmühltaltipps
    29. September 2016 at 15:02

    Richtig cooler Beitrag! Es gibt echt viele Erklärungsversuche, ich persönlich kannte nur den mit den Vornamen. Aber wirklich interessant zu wissen, woher der Name tatsächlich kommt 🙂

    • Antworten
      Helena
      30. September 2016 at 13:47

      Hallo und vielen Dank für das Lob. Das freut mich sehr. Schönes Wochenende!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN